Gestüt

familie_deBaeyRanglisten gibt es im Reitsport und in der Pferdezucht eine Menge. Meister, Medaillengewinner, Gewinnsummen, Topstars und Champions aller Art wechseln sich in mehr oder weniger regelmäßigen Zeit abständen ab.

Wenn in der Reiter- und Pferdeszene überhaupt einer von sich behaupten kann, über einen längeren Zeitraum die absolute Nummer 1 gewesen zu sein, dann ist es der Pferdezüchter Herbert de Baey aus Lemgo. Er zeichnet sich u.a. für Ahlerich und Rembrandt, jene Pferde, die seit einem Jahrzehnt internationale Dressurgeschichte geschrieben haben, als Züchter verantwortlich.

herbert_antine_adonePferde haben in der Familie de Baey immer eine Rolle gespielt. Der Einstieg in die Zucht, die de Baey-Pferde zu einem internationalen „Markenartikel“ hat werden lassen, fand Mitte der 60er Jahre statt, als man die damals dreieinhalbjährige Donar (Tochter von Dodona) ankaufte. Diese erste gezielt zur Zucht gekaufte Stute wurde auch die Stammstute der de Baey´schen Zucht. Auf seinem 70 Hektar großen Pachthof in Lemgo-Wiembeck bewirtschaftet Jürgen de Baey mit seiner Familie eine Pferdezucht mit 20 Zuchtstuten und Nachzucht.